Claudia Marcus-Bozkurt
Neumühle 31
41812 Erkelenz

Tel:
Fax:
Mobil: 0173-2761476

c.mbozkurt@arcor.de
 
Berufsgruppe: Psychologische/r Berater/in Mitglied der AGBT
 
Kernkompetenzen   Sonstige Kompetenzen
  • Psychologische Beratung
  • Trauerbegleitung
  EMDR-basierte Traumatherapie (EBT)
 
Ich möchte mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Claudia Marcus-Bozkurt, ich bin 1963 in Hilden geboren, verheiratet und Mutter von 3 Kindern.
Nach dem Fernstudium zur psychologischen Beraterin bei "Impulse e.V.", Schule für freie Gesundheitsberufe in Wuppertal, habe ich eine Qualifikation zur Trauerbegleitung abgeschlossen (Trauerinstitut Deutschland).
Ehrenamtlich arbeite ich auch für einen Hospizdienst.
Ich arbeite nach den Prinzipien Carl Rogers, schaffe einen geschützten Raum, in dem Sie sich als Klient und ich als Beraterin, auf gleichberechtigter Ebene, in wertschätzender Weise begegnen.

Trauer läßt uns in ein Loch fallen.
Trauernde Menschen befinden sich in einer Ausnahmesituation, die alles auf den Kopf stellt. Sie zieht eine ganzheitliche Reaktion in körperlicher, seelischer, sozialer und spiritueller Hinsicht nach sich.
Das Erleben von Abschied ist auch von Person zu Person und je nach Verlust unterschiedlich, ein in Wellen verlaufender Prozess.
Trauer kann gleichzeitig Gefährdung und Chance sein.
Sie ist auch ein kreativer Prozess, der zu Neuordnung und Neuorientierung im Leben führt.

Hier möchte ich Ihnen meine Hand reichen und Ihnen eine Stütze sein.
Ich möchte den Gefühlen des Trauernden besonders großen Platz einräumen, sie durch Gespräche lebendig werden lassen.
Er darf tränenreich Erinnerungen erzählen. Auch Gefühle, für die man sich unter Umständen schämt, wie Schuld, Wut, Angst, Kränkung, Ohnmacht, dürfen ihren Ausdruck finden. Alles hat seine Berechtigung.
So können Erstarrungen aufweichen und Abschied genommen werden. Dann erst kann der Trauernde sich wieder in seiner Welt zurecht finden und eine neue Beziehung zum Verstorbenen aufbauen-  in seiner Erinnerung und in seinem Herzen.
Kinder trauern anders. Sie können ihre Trauer eher durch Kreativität ausleben und verarbeiten. Durch diesen Prozess möchte ich sie begleiten.

 


Zur Behandlung von Problemen wende ich auch das Verfahren EBT an, dass auf dem therapeutischen Verfahren EMDR von Francine Shapiro, in den 1980er Jahren, gründet.
Die Hilfesuchenden können zum Beispiel wieder stressfrei Fliegen,
gelassen beim Anblick von Spinnen sein,
gerne zum Zahnarzt gehen und eben auch auftretende Probleme in der Trauerbewältigung angehen, und Vieles mehr.
Blockaden, die die betroffenen Personen hindern sich persönlich zu entfalten, können mit EBT stark reduziert oder aufgelöst werden.
So kann ich hier zum Beispiel auch präventiv unterstützend wirken,
beim besseren Umgang mit Prüfungen,
oder in der Kommunikation mit anderen Menschen.
In der EBT-Anwendung müssen Indikationen und Kontraindikationen gewissenhaft berücksichtigt werden, damit die Behandlung auch zum Nutzen des Klienten führt. 

 

Login für Mitglieder


Registrieren

Mitglied werden und selbst gefunden werden...

AGBT

Arbeitsgemeinschaft freier Berater/innen, Therapeut/inn/en und Trainer/innen

Informationen/Themen

Informationen rund um freie Gesundheitsberufe: News, Artikel, Kolumnen, ...

Forum für Mitglieder

Austauschen, Mitteilen, Diskutieren, ...

Bücher/Magazine


Links/Empfehlungen


Workshops/Seminare


Onlinemarketing


Ihre Werbung bei freiegesundheitsberufe.de



 Wir im Web


  Facebook


  Unser Blog